/, Life Story einer Stripperin, Oktoberfest/After Wiesn im Tabledance – was da abgeht muss man gesehen haben!

After Wiesn im Tabledance – was da abgeht muss man gesehen haben!

Oktoberfest bedeutet Ausnahmezustand im Strip Club

Die Wiesn ist für uns Tänzerinnen wie „Ostern und Weihnachten“ zusammen – aber gleichzeitig auch die anstrengendste Zeit im Jahr. Das heißt: 12 Stunden Schichten schieben und trinken, trinken, trinken…der zweite Teil mag sich für die meisten ganz gut anhören, aber auch nur, weil sie noch nie nach zwei Flaschen Champagner eine Bühnen-Show an der Pole hinlegen mussten. Trotzdem wird die Wiesn immer wieder mit einer gewissen Spannung und Vorfreude erwartet. Man kann schon viele Jahre als Striptease Tänzerin gearbeitet haben, aber beim Oktoberfest erlebt man immer wieder was Neues. Es wird gefeiert, was das Zeug hält: der Club ist voll, die Dollars fliegen, die Champagnerkorken knallen und auf der Bühne tanzen mehrere Frauen, die sich gegenseitig ausziehen. Die Stimmung ist der Wahnsinn und ich habe schon die verrücktesten Sachen erlebt: Leute, die im Champagner-Zimmer die Airline anrufen und mal eben den Langstreckenflug in die USA canceln. Leute, die irgendwie ihre Lederhosn verlieren und dann in Unterhose den Heimweg antreten. Und Leute, die es richtig krachen lassen und sich mit ihrer American Express Platinum einfach mal 5 Frauen und den teuersten Champagner gönnen. Das solltet ihr auf keinen Fall verpassen!

Also wie gesagt: unbedingt mal zur After Wiesn in den Tabledance. Im Queens wird wahnsinnig viel geboten, so dass es einem sicher nicht langweilig wird. Dazu kommt noch, dass die Auswahl an Frauen zur Wiesn-Zeit viel größer ist, da es doppelt so viele Tänzerinnen gibt; außerdem jede Menge Special Bühnen-Shows, die man sonst nur selten sieht. Ich selbst werde natürlich auch wieder dabei sein und freue mich schon, euch im Queens zu sehen – unter 089 59988877 herrscht Konjunktur die ganze Nacht!

Loading...
By |2018-09-10T17:20:42+00:00September 10th, 2018|Events, Life Story einer Stripperin, Oktoberfest|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment

*