Neben Strippen und Gogo – ob normal, topless oder Coyote – bietet das Nachtleben für Tänzerinnen noch jede Menge andere Jobs.

Mit diesen Damen wird’s heiß: Nummern-Girls, Bottle Girls und Feuerspuckerinnen

Jeder kennt sie – die sexy Damen, die zwischen den Runden von Kampfsportarten (wie Boxen, Kickboxen oder Mixed Martial Arts) den Ring betreten und ein Schild mit der Nummer der folgenden Runde hochhalten. Die Outfits sind meist sehr knapp und figurbetont. Handelt es sich um ein bedeutendes Kampfsport-Event gibt es dafür richtige Castings, die heiß umkämpft sind. Eventagenturen erhalten auch einige Anfragen für Nummerngirl-Bookings, die häufig von Tänzerinnen übernommen werden. Denn ein gutes Körpergefühl sowie attraktives Aussehen sind ausschlaggebend, um einen verführerischen Walk über den Ring hinzulegen.
Für ein optisches Highlight sorgt auch das Bottle Girl, das aber – wie der Name schon sagt – keine Tafeln, sondern Flaschen trägt bzw. serviert. Und zwar für die Gäste in den VIP-Lounges. Bottle Girls arbeiten in reizvoller Unterwäsche oder freizügigen Kostümen, manchmal auch topless (ggf. mit Nipple Covers), je nachdem wie der Kunde es wünscht.
Wortwörtlich heiß wird es dann mit Feuerspuckerinnen, die oft auch als Gogo arbeiten und ihre Feuershow mit erotischen Tanzeinlagen kombinieren – das muss aber nicht sein.

Tänzerinnen werden auch häufig als Promo Girls und Hostessen eingesetzt

Einen sehr breit gefächerten Einsatzbereich bietet der Job als Promo Girl. Promo Girls werden für alle möglichen Veranstaltungen gebucht, ob Partys, Bälle, Ausstellungen, Straßenfeste, Messen, Festivals, VIP Events, Ladeneröffnungen oder Sportveranstaltungen. Dementsprechend kann das Outfit je nach Anlass von Dessous über Business-Look und sportliche Kleidung bis hin zu Bodypainting reichen.
Die Aufgabenbereiche beinhalten neben Lächeln, Posen und Fotos mit Gästen auch das Verteilen von Flyern und Produktsamples sowie andere Servicetätigkeiten. Hier gibt es teilweise Überschneidungen mit dem Job als Hostess, der unter Tänzerinnen auch weit verbreitet ist, aber mit dem Nachtleben bzw. Showbusiness nicht mehr viel zu tun hat.

Feucht, lecker, beweglich – mehr über Car Wash, lebendes Buffet und Video-Drehs

Eine sexy Car Wash Show ist nicht nur für Junggesellenpartys eine spaßige Überraschung, sondern auch ein besonderer Hingucker bei Promotion-Aktionen und sonstigen Events. Es wird feucht und erotisch, wenn die Ladies sich in Bikinis oder engen Shorts mit vollem Körpereinsatz um das Auto kümmern. Auch hier gilt wieder: topless ist optional zubuchbar.
Ein weiterer Blickfang auf Partys ist definitiv das „Lebende Buffet“. In der nicht jugendfreien Variante werden die Damen – meist oben ohne – stilvoll mit Leckereien dekoriert, die von den Gästen heruntergenascht werden können. So schmeckt’s besonders gut, denn das Auge isst ja bekanntlich mit. Auch topless Bedienungen sind für solche Abendveranstaltungen immer wieder gefragt.
Abgesehen von all diesen Verwöhnprogrammen für Veranstaltungsgäste werden Tänzerinnen auch für Musik-Videos und andere Filmproduktionen angefragt. Hier stehen wieder wie bei Stripperinnen und Gogos eher die tänzerischen Fähigkeiten im Vordergrund. Und so schließt sich der Kreis. Selbstverständlich sind dies nicht alle Jobmöglichkeiten für Tänzerinnen im Showbusiness, aber mitunter die häufigsten. Darüber hinaus gibt es allerdings noch viel zu erleben, vor allem im Bereich der außergewöhnlichen, sehr kundespezifischen Anfragen…